Mit diesen Tipps findest du die für dich passende Mühle.

Aktualisiert: 29. Nov. 2021



DIE PASSENDE MÜHLE:

Das Thema Mühle wird leider noch immer stark vernachlässigt. Dabei spielt die Mühle für das Endergebnis eine sehr große Rolle. Die Mühle zählt nicht ohne Grund zu den magischen „vier M“ und ist somit sehr entscheidend für das Endergebnis und somit auch für deinen Genuss. Ähnlich wie bei den Siebträgermaschinen ist die Auswahl der Mühlen mittlerweile sehr groß. Generell kann man bei den Mühlen von Folgendem ausgehen: „YOU GET WHAT YOU PAY FOR“.

Dies bedeutet, dass du das erhältst wofür du bezahlst. Somit kannst du davon ausgehen, dass Sparen beim Kauf deiner Mühle wenig Sinn macht. Wir halten wenig davon, Aussagen zu treffen wie, dass eine Mühle mindestens 1000€ kosten muss damit diese gut ist.

Es geht vielmehr darum zu schauen, welche Siebträgermaschine du dir anschaffen möchtest und welche Ansprüche und Erwartungen du hast. Die Siebträgermaschine und die Mühle sollten am Ende gut zusammenpassen.


Wir empfehlen dir, für eine Mühle mindestens 350€ in die Hand zu nehmen. Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Du kannst dich daran orientieren, dass du ca. 25-35% des Preises (mind. 350€) deiner Siebträgermaschine für eine passende Mühle investieren solltest.


Da geröstete Kaffeebohnen sehr empfindlich sind, empfehlen wir dir dringend den Kauf einer Mühle auf um nicht bereits gemahlenen Kaffee kaufen zu müssen.. Zum einen verliert Kaffee, nach dem er gemahlen wurde, sehr schnell an Aroma und zum anderen musst du den Mahlgrad für deine Siebträgermaschine regelmäßig anpassen. Es gibt somit keinen universellen Mahlgrad für die verschiedenen Siebträgermaschinen-Modelle.


Espresso verliert bei Kontakt mit Luft Aromen und zudem beginnt durch den Kontakt mit Sauerstoff die Oxidation, welche zu einem weiteren Aromaverlust und schlechtem Geschmack führt. Somit solltest du immer ganze Bohnen kaufen und niemals frisch gemahlenen Kaffee. Wir empfehlen dir die Bohnen immer nur kurz vor der Espressozubereitung zu mahlen.


Was macht eine gute Mühle ausmacht:

- Möglichst homogenes Mahlgut

- Beim Mahlen entsteht kaum Wärme

- Schnelles und schonendes mahlen

- Wenig Totraum

- Langlebigkeit

- Zuverlässigkeit

- Große Mahlscheiben

- Einfache und schnelle Reinigung

- Gut verschließbarer Bohnenbehälter

- Timer

- GBW Funktion (nur bei höherpreisigen Mühlen), GBW steht für „grind by weight“ und bedeutet, dass die Mühle gleichzeitig mahlen und wiegen kann. Somit kannst du konstante Ergebnisse erzielen.



Mühlenkategorien (elektrische Mühlen)


Daily Grinder: Budget: 350-450€

- Möchte seine Bohnen frisch mahlen

- Wiegt seine Bohnen selbst ab

- Legt nicht so großen Wert auf den perfekten Espresso

- Legt keinen Wert auf die Mahlgeschwindigkeit

- Benötigt nicht zwingend einen Timer

- Mahlt morgens das Mahlgut nicht aus und der Totraum spielt keine Rolle

- Flexibles mahlen von Espresso (fein) bis Filterkaffee (grob)

- Hat wenig Platz



Daily Advanaced Grinder: Budget: 450-650€

- Möchte seine Bohnen frisch mahlen

- Wiegt seine Bohnen selbst ab

- Passt den Mahlgrad nur selten an

- Flexibles mahlen von Espresso (fein) bis Filterkaffee (grob)

- Legt Wert auf den perfekten Espresso

- Benötigt zwingend einen Timer

- Mahlt morgens das Mahlgut nicht aus und der Totraum spielt keine Rolle

- Hat wenig Platz


Daily pro Grinder: Budget: ab 800€

- Legt großen Wert auf den perfekten Espresso

- Passt den Mahlgrad je nach Extraktion (ggf. täglich) an

- Legt Wert auf gleichbleibende und reproduzierbare Ergebnisse dank der GBW Funktion

- Mahlt morgens kurz aus und legt somit Wert auf wenig Totraum

- Mahlgeschwindigkeit spielt eine große Rolle

- Hat mehr Platz in der Kühe (insbesondere in der Höhe)


Barista Tipp: Dein Espresso mit einer Mühle für z.B. 1000€ schmeckt nicht zwingend besser als bei einer Mühle für nur 500€. Die hochwertigere Mühle mahlt aber in der Regel schneller, bietet tolle und hilfreiche Features wie GBW, mahlt ohne Entstehung von Wärme und ist zuverlässiger und konstanter.



Mahlwerk:

Beim Mahlwerk kommt es neben dem Material der Mahlscheiben auch auf die Bauweise an. Es wird grundsätzlich zwischen dem Kegelmahlwerk und dem höherwertigerem Scheibenmahlwerk unterschieden.


Wenn du wirklich Wert auf guten Espresso legst, dann empfehlen wir die auf jeden Fall eine Mühle mit Scheibenmahlwerk.


Mühlen mit einem Kegelmahlwerk kommen häufig bei günstigeren Mühlen zum Einsatz und haben eine geringere Drehzahl.

Die höherwertigeren Mühlen sind mit einem Scheibenmahlwerk aus gehärtetem Stahl oder Keramik ausgestattet und entwickeln dank des hochwertigen Materials in Verbindung mit großen Mahlscheiben nur sehr wenig Hitze.






Barista Tipp: Eine hochwertige Mühle sollte die Espressobohnen möglichst schonend (ohne Hitze) in kurzer Zeit mit möglichst hoher Homogenität mahlen. Zudem ist es sehr wichtig, dass die Mühle einen nur sehr geringen Totraum besitzt, damit nur wenig gemahlener Kaffee in der Mühle hängen bleibt und dies somit zu keinem Aromaverlust führen kann. Denn wenn gemahlener Kaffee in der Mühle hängen bleibt im Totraum, dann oxidiert dieser mit Sauerstoff an der Luft und vermischt sich mit den neu gemahlenen Bohnen was zu einem Aromaverlust führt und einer deutlichen negativen Beeinflussung deines Kaffees.


Barista Tipp: Um eine Beschädigung deiner Mahlscheiben zu vermeiden, solltest du deine Mühle beim Einstellen deines Mahlgrads immer in Betrieb haben, damit sich die Mahlscheiben nicht verkannten. Bohnen musst du hierzu nicht zwingend in die Mühle füllen.






17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen